Calenberg bi-Trapezlager®

Das Calenberg bi-Trapezlager® ist ein unbewehrtes Elastomerlager mit beidseitig profilierten Druckkontaktflächen.

Abmessungen

Das Calenberg bi-Trapezlager® ist verfügbar in Dicken von 5, 10, 15, und 20 mm.

Lastbereich

Im STATISCHEN Bereich liegt die formatunabhängige, maximal zulässige charakteristische Druckspannung des Calenberg bi-Trapezlagers® dickenabhängig bei:

Dicke [mm] zul. o [N/mm²]
5 15
10 10
15 7
20 5

Im DYNAMISCHEN Bereich ist die effektive Druckspannung des Calenberg bi-Trapezlagers® auf einen Bereich von 0,3 bis 0,7 N/mm² beschränkt.

Dynamische Bauteillagerung

Eine in Gebäuden besonders ausgeprägte und unangenehme Form der Körperschallübertragung ist der Trittschall. Werden Geschossdecken, Treppenläufe oder Loggien benutzt, wird in die darunter bzw. daneben liegenden Räume Schall abgestrahlt. Diese Trittschallübertragung kann wirkungsvoll reduziert werden, wenn die angeregten Bauteile mit dem Calenberg bi-Trapezlager® elastisch abgefedert werden.

Die Trittschallverbesserungsmaße wurden gemäß DIN 52210 Teil 4 gemessen und erreichen maximale Verbesserungen von bis zu maximal 28 dB – vorausgesetzt, die vorhandene Druckspannung auf dem Calenberg bi-Trapezlager® liegt in einem Bereich von 0,3 bis 0,7 N/mm².

Statische Bauteillagerung

Die besondere Oberflächenstruktur des Calenberg bi-Trapezlagers® ermöglicht einen Einsatz sowohl im statischen als auch im dynamischen Bereich.

Das konfektionierte Calenberg bi-Trapezlagers® wird in allen Bereichen des Bauwesens als dauerelastisches, gelenkiges Verbindungselement eingesetzt. Im Hochbau wird es meist als Punktlager für die elastische Auflagerung von Bindern und Unterzügen verwendet, im Geschossbau auch als lastzentrierender Lagerstreifen unter Flächentragwerken und Wandscheiben.

Die Bestimmung der zulässigen Auflagerreaktionen des Calenberg bi-Trapezlager® erfolgt leicht nachvollziehbar nach den in der Produktinformation angegebenen Bemessungsformeln. So lassen sich beispielsweise die zulässige Schubverformung oder die resultierende Rückstellkraft ohne großen Aufwand per Formel nach Bedarf ermitteln.

Besonderheiten

Für eine leichte Verarbeitbarkeit auch auf der Baustelle oder im Fertigteilwerk sind beim Calenberg bi-Trapezlager® in Rollenlängsrichtung rot markierte Reißnähte eingebracht, um ohne Werkzeugeinsatz Streifen in den Rasterbreiten 50 mm (für Dicken 5-15 mm) bzw. 100 mm herstellen zu können.

Zur Vermeidung von Schäden wird in der Produktinformation des Calenberg bi-Trapezlagers® speziell auf die besondere Bedeutung der Vermeidung von Schallbrücken während der Verlegearbeiten hingewiesen.

Für den Ortbetonbau lassen sich die zugeschnittenen Lager werksseitig mit einer der Bruttolagerfläche angepassten Polystyrol-Ummantelung gegen eindringenden Frischbeton ausrüsten.

Brandschutz

Bei planerisch erforderlicher F90- bzw. F120-Anforderung werden die konfektionierten Lager in eine umlaufend mindestens 30 mm breite Ciflamon Brandschutzplatte eingebettet.

Konfektionierung

Das Calenberg bi-Trapezlager® wird objektbezogen in Abhängigkeit der Rollenbreite in nahezu jeder geplanten Geometrie zugeschnitten. Zusätzlich können die Lager werksseitig mit Bohrungen, Ausschnitten oder Schlitzen versehen werden, sodass Bolzen oder Dollen hindurchgeführt werden können.

Produktwerkstoff

Das Calenberg bi-Trapezlager® besteht aus einem EPDM-Werkstoff mit einer Härte von 60° Shore A. Werksseitig steht das Calenberg bi-Trapezlager® als Rollenware in dickenabhängigen Breiten zur Verfügung:

Dicke [mm] Breite [mm] Länge [mm]
5 200 und 300 20.000
10 150 und 200 10.000
15 200 10.000
20 200 10.000
Baurechtlicher Nachweis

Für das Calenberg bi-Trapezlager® liegt eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-16.32-455 sowie eine gutachterliche Stellungnahme zur Beurteilung der Körper- und Trittschalldämmung vor.