Calenberg Civerso

Downloads

Das Calenberg Civerso wird zur vertikalen Entkopplung von Gebäuden mit oder ohne anstehendem Grundwasser verwandt. In sich abgeschlossene, mikroskopisch kleine Hohlräume garantieren die Verformbarkeit in Plattenebene, die notwendig ist, um vertikale Flächen gegen Einwirkung von Erschütterungen zu schützen.

Abmessungen

Verfügbar ist es in einem Plattenmaß von 2.000 x 1.000 x 20 mm.

Lastbereich

Die erzielbare Eigenfrequenz des Calenberg Civerso liegt bei einer anstehenden Druckspannung von 0,03 bis 0,10 N/mm² bei hervorragenden 10 Hz.

Bei einer Druckspannung von 0,05 N/mm² im Frequenzbereich von 5 Hz bis 50 Hz beträgt der dynamische Bettungsmodul cgz ≈ 0,02 N/mm³.

Dynamische Bauteillagerung

Eingesetzt wird das Calenberg Civerso aufgrund seiner hervorragenden Dämmeigenschaften und seines geringen Gewichts für den Einbau an senkrechten Gebäudewänden, um diesen Bereich gegen Immissionen zu schützen. Bei einer Einbindetiefe ins Erdreich von mehr als 4 m sind zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen.

In Abhängigkeit der örtlichen Verhältnisse kann das Calenberg Civerso mittels einer punktuellen Fixierung entweder direkt auf die Wand oder auch auf die bereits angebrachte Perimeterdämmung belebt werden. Um Schallbrücken zu vermeiden, wird von einer Befestigung mit Dämmstoffnägeln oder Schrauben dringend abgeraten.

Besonderheiten

Die Wasseraufnahmefähigkeit des Calenberg Civerso liegt bei maximal 5 Volumen-%. Somit kann es selbst im Grundwasser eingesetzt werden, da die innere Dämmwirkung nicht wesentlich durch wassergefüllte Poren behindert werden kann.

Produktwerkstoff

Das Calenberg Civerso besteht aus einem mikrozellularen EPDM-Werkstoff und zeichnet sich durch eine besonders gute Alterungs-, Ozon- und Witterungsbeständigkeit aus.