Calenberg Sandwichlager Q

Das Calenberg Sandwichlager Q ist ein stahlbewehrtes Elastomerlager mit beidseitig in quadratischem Raster angeordneten zylindrischen Noppenfeldern gemäß DIN 4141, Teil 3.

Abmessungen

Das Calenberg Sandwichlager Q ist verfügbar in den Gesamtdicken 10, 20, 30 und 40 mm.

Lastbereich

Die maximal zulässige charakteristische Druckspannung des Calenberg Sandwichlagers Q liegt ab einer minimalen Lagerkante von ≥ 100 mm bei 15 N/mm².

Die Bestimmung der zulässigen Auflagerreaktionen des Calenberg Sandwichlagers Q erfolgt leicht nachvollziehbar nach den in der Produktinformation angegebenen Bemessungsformeln. So lassen sich beispielsweise die zulässige Schubverformung oder die resultierenden Querzugkräfte ohne großen Aufwand per Formel nach Bedarf ermitteln. Die hauptsächlich zur Bemessung der Lagerreaktionen benötigten zulässigen Druckspannungen und Drehwinkel sind zusätzlich sehr übersichtlich in Abhängigkeit der erforderlichen Abmessungen tabellarisch in den Bemessungstafeln abzulesen.

Statische Bauteillagerung

Das konfektionierte Calenberg Sandwichlager Q wird in allen Bereichen des Bauwesens als dauerelastisches, gelenkiges Verbindungselement eingesetzt. Im Hochbau wird es meist als Punktlager für die elastische Auflagerung von Bindern und Unterzügen verwendet, im Geschossbau auch als lastzentrierender Lagerstreifen unter Flächentragwerken und Wandscheiben.

Besonderheiten

Die beidseitig in quadratischem Raster angeordneten Noppenfelder des Calenberg Sandwichlagers Q kompensieren bis ca. 2 N/mm² die Unebenheiten der Auflagerflächen (Ausgleichsphase). Bei Belastungen ab 2 N/mm² bewirkt die Stahlbewehrung ein nahezu lineares Verhältnis der Druckspannung zur Einfederung (Lastphase). Diesen beiden Besonderheiten ist der große Vorteil des Calenberg Sandwichlagers Q geschuldet – die Lagerkanten bleiben selbst unter hohen Lasten praktisch druckspannungsfrei.

Zur Vermeidung von Schäden bereits in der Planungsphase wird auch in der Produktinformation des Calenberg Sandwichlagers Q speziell auf die besondere Bedeutung der Einhaltung von Randabständen des Lagers zu den angrenzenden Bauteilen hingewiesen.

Für den Ortbetonbau lassen sich die zugeschnittenen Lager werksseitig mit einer der Bruttolagerfläche angepassten Polystyrol-Ummantelung gegen eindringenden Frischbeton ausrüsten.

Brandschutz

Bei einer planerisch erforderlichen F90- bzw. F120-Anforderung werden die konfektionierten Lager in eine umlaufend mindestens 30 mm breite Ciflamon Brandschutzplatte eingebettet.

Konfektionierung

Das Calenberg Sandwichlager Q wird objektbezogen in nahezu jeder geplanten Geometrie (bis maximal 600 x 600 mm) zugeschnitten. Zusätzlich können die Lager werksseitig mit Bohrungen, Ausschnitten oder Schlitzen versehen werden, sodass Bolzen oder Dollen hindurchgeführt werden können.

Produktwerkstoff

Das Calenberg Sandwichlager Q besteht aus einem Chloropren-Werkstoff mit einer Härte von 70° ± 5° Shore A sowie einvulkanisierten, wetterfesten Stahlplatten aus WTSt52-3 nach DIN 17100.

Baurechtlicher Nachweis

Für das Calenberg Sandwichlager Q liegt ein allgemeines bauaufsichtliches Prüfzeugnis Nr. P-852.0290-3 (Lagerungsklasse 2) vor.